Was findest du hier?

Ein noch nicht ganz erwachsenes, chaotisches und kreatives Hippie-Mädchen schreibt hier alles auf, was ihr gerade durch den Kopf geht :)

Mittwoch, 30. Juli 2014

Lachen ist böse und Fernsehen & Telefon verdirbt die Jugend - my mind

Hey ihr da draußen,

Die Jugend von heute, bla bla bla, früher war alles besser, bla bla bla.
Mit diesen Sprüchen hat wohl jeder Jugendliche heutzutage zu kämpfen.
Aber Fortschritt ist in unserer Gesellschaft immer vorhanden und wird es auch immer geben.
Damit hat der türkische Vizepremierminister offensichtlich ein großes Problem.
Dieser gab nämlich öffentlich bekannt, dass er findet, Frauen sollen in der Öffentlichkeit nicht allzu stark, beziehungsweise gar nicht lachen. Dadurch würden sie zu sehr ihre Attraktivität zur Schau stellen.
Zudem vermittelt das Fernsehen falsche Werte und Telefonate soll Frau auch nicht mehr führen.
Es fehlt, seiner Meinung nach, Moral. Jugendliche, und hier im speziellen Frauen, sollten lieber den Koran lesen und sich an ihrer traditionellen Rolle orientieren, anstatt solche (für mich normalen) Dinge tun, wie lachen oder fernseh schauen.
Begründet wird das vom Vizeminister durch den Koran.
Leute, ich bin sehr tolerant und ich bin definitiv der Meinung, jeder kann glauben, was er möchte. Wir leben in einer modernen Gesellschaft, Religionsfreiheit ist hierbei eines der wichtigsten Rechte. Jeder sollte praktizieren dürfen, was er will.
Aber kann mir bitte jemand mal die Stelle im Koran zitieren, die die Meinung des Vizeministers begründet?
In meinen Augen geht das echt zu weit. 
Diese sehr konservative Meinung ist, so sehe ich das, schlicht und einfach ein Mittel, den Jugendlichen ihre Freiheit zu nehmen. Die Freiheit, das zu tun, was sie wollen. Spaß haben, das Leben genießen und so einfache Dinge tun wie lachen.
Es wird doch wohl möglich sein, als junge Frau in der Öffentlichkeit zu lachen, ohne gleich zu vermuten, dass diese sich den nächst besten Mann angeln will.
Viele türkische Frauen starteten auf diversen sozialen Netzwerken eine Aktion. Sie posteten Bilder von sich, auf denen sie beherzt lachten, extra breit, von einem Ohr zum anderen.
Meiner Meinung nach eine amüsante aber defintiv gute Aktion, mit einem festen Standpunkt.

Wie seht ihr das?
Findet ihr das Fernsehen und öffentliches Lachen auch verwerflich?
Eure Mademoiselle

Dienstag, 29. Juli 2014

Ein Hoch auf uns - my mind

Hey ihr da draußen.

Ich habe mich bei meinen Posts durch den Youtuber Lefloid inspirieren lassen, den der ein oder andere von euch bestimmt kennt.
Dieser Typ macht Videos, die die Nachrichten der Welt kreativ aber auch kritisch zusammen fassen.
So in der Art möchte ich ebenfalls versuchen, zu schreiben. Unterhaltsam, informativ, persönlich. 
Um das schon mal im Voraus zu sagen: das ist allein meine Meinung, ich möchte niemandem Vorschreiben, was er zu denken hat. Ich will lediglich sagen, was mir durch den Kopf geht und bin auch sehr gespannt und offen gegenüber Kritik und Diskussionen in den Kommentaren.

Also, um nun endlich auf das eigentliche Thema einzugehen: Auf uns. Der Titel, der rein zufällig aus den Charts bekannt ist, hat mich - warum auch immer - an Schule erinnert. Ich erkläre euch den Zusammenhang :)
Nächstes Jahr mache ich meinen Abschluss und ich muss sagen, das, was wir Schüler heutzutage leisten, ist echt nicht mehr normal. Ich würde sagen, das "Hoch auf uns" haben wir uns echt verdient.
Früherer Generationen würden mit dem ganzen Stoff heutzutage doch gar nicht mehr klar kommen, oder? Burn out ist ja zu recht eine "moderne" Krankheit.
Ich bin wirklich froh, eine gute Bildung zu bekommen, aber mir scheint, irgendwas läuft hier gewaltig falsch!
Was die Lehrer von uns Schülern verlangen, steht zwar im Lehrplan, ist aber grob geschätzt zu 80% uninteressant. Damit spiele ich nicht nur auf Mathe an (offensichtlich keines meiner Lieblingsfächer), sondern auch auf zum Beispiel Chemie. Ich kann mir nicht recht erklären, wann ich den Aufbau des Enantiomers eines Glukosemoleküls noch einmal in meinem späteren Leben brauchen werde, aber was soll's. Mit dem von vielen Schülern genutzten Bulemie-lernen, sprich den Stoff förmlich in sich reindrücken und wenig später wieder vergessen, lassen sich auch solche Themen erlernen.
Ich will nicht sagen, dass der Stoff gänzlich unbrauchbar ist, manche Leute wollen das ja auch später einmal beruflich machen. 
Aber wenn dann ein Lehrer verlangt, dass wir den kompletten Stoff von Klasse 5 bis 12 als Hintergrundwissen benötigen, und das für jedes Fach, ist das in meinen Augen definitiv zuviel verlangt.
Wie auch immer, Schule bringt immer wieder Diskussionen hervor, aber irgendwie scheint sich daran ja nichts zu ändern.
Zumindest nicht im positiven Sinne.
Oder kann mir mal jemand erklären, warum die Regierung für Ganztagsunterricht an Grundschulen ist?
Hallo?
Was ist denn gut daran, Kindern mit ihren 6 Jahren, die gerade noch den ganzen Tag gespielt haben, nun ihre Freizeit zu stehlen? 
Was ist denn gut daran, Kinder von morgens bis Abends in der Schule sitzen zu lassen, um sie dann nach Hause zu schicken, wo sie womöglich noch einmal weiter lernen müssen?
Herzlichen Glückwunsch an denjenigen, der sich diese geniale Idee hat einfallen lassen - man bemerke den Sarkasmus.

Leute, was haltet ihr von unserem Schulsystem? Bin ich zu negativ eingestellt? 
Eure Mademoiselle

Sonntag, 27. Juli 2014

Hey Leute

Hallo ihr alle da draußen,

ich versuche mich mit diesem Blog an einer kreativen Art, meine Gedanken loszuwerden.

Ich weiß noch nicht recht, ob es eher ein Online Tagebuch wird oder es einfach alle möglichen, chaotischen Posts gibt, von all dem, was mir eben gerade durch den Kopf schießt.
Viel Spaß beim lesen, kommentieren und diskutieren :)
Eure Mademoiselle